Menu
Menü
X

Kita bleibt bis zum 17. April geschlossen

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat es angeordnet: Die Schulen und Kitas in Rheinland-Pfalz bleiben ab Montag wegen des Coronavirus bis zum Ende der Osterferien (17. April) geschlossen. Das betrifft auch die Kita der Luthergemeinde.

Elternbrief vom 30.3.20

Liebe  Eltern und Kinder,

die zweite Woche der Notbetreuung liegt hinter uns, wir schauen zuversichtlich in die nun kommende, dritte Woche.

Es ist ruhiger geworden, im Ausnahmezustand hat sich Routine entwickelt, und die Nachrichten von den offiziellen Seiten werden deutlich weniger.

Personell haben wir in der Kita noch einmal nachjustiert: es arbeiten zwei pädagogische Fachkräfte von 7.20 bis 12.00 und zwei von 12.00 bis 16.30, so dass in der Kita weniger Kontakte bestehen und auch dies Kolleg*innen Zeit haben an theoretischen Themen zu arbeiten.  Eine Fachkraft ist im „Stand by“, macht Home Office und kann einspringen, fall sich jemand krank meldet.

Alle anderen Fachkräfte, die nun in der dritten Woche von zuhause arbeiten sind mit hohem Engagement damit beschäftigt, all die Unterlagen zu bearbeiten, die sonst oft aus Zeitmangel hinten an gestellt werden. Dies wird für die Zeit „danach“ eine sehr gute Grundlage bieten, die pädagogische Arbeit in der Kita voran zu bringen, unsere Arbeit an der Qualitätsentwicklung im Rahmen der EKHN auf eine solide Grundlage zu stellen und auf der Grundlage eines sehr ähnlichen Wissensstands in den fachlichen Austausch zu gehen.

Die Geburtstagskinder aus der Kita bekommen per Post Glückwünsche und ein kleines Geschenk von den Erzieher*innen ihrer Stammgruppe. Ob wir Geburtstage nachfeiern, oder eine große Party für all die machen, die nicht in der Kita feiern konnten müssen wir klären, wenn wir tatsächlich wieder in den regulären Betrieb gehen.

Was wir hier etwas aus den Augen verloren haben ist die Tatsache, dass Ostern schon vor der Tür steht. Vielleicht haben auch Sie Lust zuhause etwas zu basteln oder vorzubereiten. Wir können Ihnen gerne kleine Bastelsets zu recht machen (verschiedene Schablonen + Papier, Ideen für kleinere Bastelarbeiten Kopien), Kopien für Fingerspiele/Lieder, kleine Geschichten. Wenn Sie Interesse daran haben, melden Sie sich mit einer Mail bei uns, wir machen dann entsprechende „Tütchen“ und hängen diese mit einer zeitlichen Vereinbarung an den Kita Zaun.

Hier schon mal einige Möglichkeiten:

Zimmer-Oster-Wiese: legen Sie einen flachen Teller mit Watte aus, streuen Sie Kresse Samen darauf und besprühen sie den Samen regelmäßig (er muss immer wieder feucht gemacht werden). Sie können sehen, wie die Samen sprossen, wachsen und haben dann zum Osterfest eine hübsche „Tisch-Wiese“, die mit gefärbten Eiern oder Schokohäschen sehr dekorativ ist.

„Kresse Köpfe: wenn Sie backen, „köpfen Sie die Eier vorsichtig im oberen Drittel. Eier waschen. Dann mit Blumenerde zu 2/3 füllen und Kresse Samen darauf streuen. Nun vorsichtig mit Filzstift ein lustiges Gesicht darauf malen und bald schon lachen Ihnen grünhaarige Kerlchen entgegen.

Schneiden Sie aus buntem Papier verschieden große Eier aus und kleben Sie sie ans Fenster oder fädeln Sie die Eier an einem Faden als Eierkette auf und hängen diese auf.

Ostergirlanden basteln:

www.selbst.de/ostern-hasen-girlande-basteln-22536.html

https://www.selbst.de/assets/hasen-girlande-schablone.jpg

Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß und freuen uns, wenn wir helfen können!!

 

Gott segne uns und behüte uns.

Gott gebe uns Liebe, wo Hass ist,

Kraft, wo Schwachheit lähmt,

Toleranz, wo Ungeduld herrscht,

Offenheit, wo alles festgefahren scheint.

So sei Gottes Segen mit uns allen,

beflügle unsere Hoffnung

und begleite uns wie ein Licht in der Nacht.

(Morgengebet Bad Boll)

Ihr/ Euer Team der Luther-Kita

Elternbrief vom 23.3.2020

Liebe Kita Familien,

die erste Woche der Krisenintervention liegt nun schon hinter uns. Ich hoffe, es geht Ihnen und Ihren Kindern gut. Es ist bestimmt nicht einfach einen neuen Ablauf im Alltag zu etablieren, aber ich denke, dass wir alle mit unseren Aufgaben wachsen. Für Sie als Kernfamilie ist es die Gelegenheit, neu zusammen zu wachsen. Für Eltern und Kinder gleichzeitig die Herausforderung, weil kein “Puffer“ dazwischen steht. Es wäre toll, wenn sie die Zeit mit Ihren Kindern auch dazu nutzen alltägliche Dinge einzuüben.

  • Aber auch: HALTEN SIE LANGEWEILE AUS: Beschäftigen Sie die Kinder nicht ohne Pause. Aus Langeweile kann sich Neues, Kreatives entwickeln.
  • Ganz wichtig: Händewaschen! Begleiten Sie Ihre Kinder dabei. Zweimal „Happy Birthday to you“ singen, die Hände mit den Fingerzwischenräumen tüchtig waschen.
  • Nase putzen: ermutigen Sie ihr Kind sich die Nase selbst zu putzen, trauen Sie es ihm auch zu!
  • Alleine Anziehen: jetzt ist die Zeit dazu das Kind selbst tätig werden zu lassen. Seien Sie geduldig und halten Sie es aus. Je selbständiger ein Kind ist, desto mehr Selbstbewusstsein kann es entwickeln.
  • Essen Sie gemeinsam: üben Sie die Tischregeln. Gemeinsamer Beginn und gemeinsames Ende der Mahlzeit. Selbständiges Auffüllen auf den Teller, nur so viel, wie man auch schafft zu essen.
  • Lassen Sie ihr Kind am Alltag teilhaben: gemeinsam kochen und backen, Geschirrspülen und abtrocknen, Geschirrspüler ein- und ausräumen, Wäsche falten,…. Alles Dinge, die wir als Erwachsene beherrschen müssen, um unseren Alltag meistern zu können. In der Kita schaffen wir es nur sehr bedingt diese Alltagsroutinen mit den Kindern zu üben.

Wie läuft es bei uns in der Kita?

Vier Mitarbeitende gehören zur Risikogruppe und sind damit per se im Home Office, eine Kollegin ist noch krank und die anderen bleiben, in Absprache mit dem gesamten Team und dem Träger auch zu Hause im „Standby“ und Home Office, falls in der Kita doch jemand ausfallen sollte.

In der Kita arbeiten wir nur noch mit einem „Kernteam“ bestehend aus Laura Zehner, Fatma Yilmaz, Soumia Ikrame, Sabine Seibel Christoph Mußbach, je einer Hauswirtschaftskraft (Fr. Diesel und Fr. Kirsch wechseln sich ab), Fr. Trialonie und Fr. Cartina als Reinigungspersonal und mir. Unser Bestreben ist es, zwei pädagogische Fachkräfte jeweils mit den anwesenden Kindern arbeiten zu lassen, die anderen machen sauber/räumen auf, arbeiten an den Entwicklungsdokumentationen oder bereiten Elterngespräche vor.

Auch für uns ist die Situation nicht einfach. Wir sind uns durchaus bewusst, dass unser Risiko deutlich höher liegt als bei den zuhause Arbeitenden und dies löst zum Teil Unsicherheit aus, manchmal auch Frust, aber wir halten durch.

Falls Sie Fragen haben oder sich an Ihrer häuslichen Situation etwas verändert und Sie dadurch u.U. auf eine Betreuung Ihres Kindes in der Kita angewiesen sein sollten, rufen Sie bitte in der Kita an.

In der Zeit von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr bin ich als Leitung unter der Nummer 06131 839375 zu erreichen, oder schicken Sie eine Mail an kiga@luthergemein.de.

Ich möchte Sie, auch im Namen des gesamten Kita-Teams ganz herzlich grüßen. Halten Sie durch, gemeinsam schaffen wir es diese Situation zu meistern!!!

Ihre Conny Schäfer 

Gott, schütte sanft deinen Trost über uns aus.

Der uns umhüllt.

Und Segen dazu.

Der uns immun macht gegen die Panik.

Sage zu unserem ängstlichen Herzen: „Beruhige dich.“

Sprich zu unserer verzagten Seele: „Ja, die Gefahr ist da. Aber ich bin bei dir.“

Und noch dazu und allem zum Trotz: Gib uns die Freude wieder.

An der Sonne. An der aufbrechenden Natur. An den Menschen, die wir lieben.

An dir, du Gott des Lebens. Damit wir mutig durch diese Zeit gehen.

AMEN

Betreuungsmöglichkeiten während der Schließung

Liebe Eltern,

Sie können nach wie vor die Kita während der regulären Öffnungszeiten telefonisch unter 839375 erreichen, falls sich etwas an Ihrem (persönlichen) Betreuungsbedarf verändert hat und Sie jetzt eine Notgruppenbetreuung benötigen.

Es wurde eine Notgruppe in der Kita eingerichtet. Voraussetzung für die Aufnahme Ihres Kindes in der Notgruppe nach derzeitigem Stand ist, dass mindestens ein Elternteil "Funktionsträger*in" ist, bzw. Sie einen Härtefall anmelden (alleinerziehend, drohende Kündigung...). Dies kann im persönlichen Gespräch mit Fr. Schäfer (in Rücksprache mit Pfarrer  Hoffmann-Schaefer) geklärt werden.

Für die Kita: Leiterin Cornelia Schäfer. Für den Träger: Pfr. H.U.Hoffmann-Schaefer

Über uns

In unserer Kita werden 76 Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt in einer Krippengruppe (10 Kinder), einer Nestgruppe (16 Kinder) und zwei Regelgruppen (je 25 Kinder) täglich in der Zeit von 7.30 – 16.30 Uhr von einem multiprofessionellen Team betreut. Frühstück, Mittagessen, einen Nachmittagssnack und Getränke werden in der Kita vorbereitet und angeboten (Verpflegungsgeld: aktuell 50 € im Monat).

"Ich bin ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu …"

… nach diesem Gedanken wird jedes Kind und jede Familie in seiner bzw. ihrer Einmaligkeit in unserer Einrichtung willkommen geheißen. Ein wertschätzender, offener und ehrlicher Umgang ist uns sehr wichtig.

Wir sind auf dem Weg durch die Öffnung der Gruppenarbeit kitaübergreifend die Kinder in ihren individuellen Entwicklungsverläufen durch ein vielfältiges Material und Raumangebot, das die Kinder ihren Bedürfnissen entsprechend wählen, bestens zu unterstützen.

Das wichtigste Medium des kindlichen Lernens ist das (freie) Spiel!

 

 

top